Wie ist es richtig mit den Kindern?

Ich bin gerade ein bisschen am hin- und herüberlegen bezüglich unserer Kindererziehung. Mir ist es neben dem Glauben an Gott, am Wichtigsten, meine Kinder zu starken Persönlichkeiten heranzuziehen, die Wissen was sie im Leben wollen, sich von niemand herumschubsen lassen und trotzdem jeden Menschen achten und gut behandeln. 

Das sind absolut tolle Ansätze und ich bzw. wir hoffen, dass wir dies wenigstens ein Stück weit hinbekommen, weil da wären natürlich noch unsere Einflüsse als Eltern. Wir sind selbst jemand. Jemand der erzogen worden ist, jemand der verletzt worden ist, jemand der seine Eigenheiten hat. Dies alles geben wir bewusst oder unterbewusst an unsere Kinder weiter.

Wir prägen durch unser Verhalten, unsere Sprache, unsere Freunde, die Umgebung in der wir Leben, unsere Kinder signifikant mit. Auch wenn wir es vielleicht gar nicht wollen und gewisse Eigenheiten versuchen, vor unseren Kindern zu verstecken.

Denke, den größten Fehler den man als Eltern machen kann ist der, dass man annimmt, die eigenen Kinder seien naiv, blöd und dumm und würde alles glauben was du ihnen als Erziehungsberechtigte/r erzählst. Man kann sich noch so gut verstecken, Fehler leugnen oder verbergen. Kinder finden ALLES heraus.

Besonders schwierig finde ich den Umgang von Eltern mit Süchten, die sie nicht auf ihre Kinder übertragen wollen. Ich meine, ich war selbst lange Jahre Raucherin, obwohl ich es mir einst geschworen hatte, nie damit zu beginnen. Mein Vater raucht, meine Brüder rauchen, meine Mutter hat geraucht, jedoch schon seit mindestens 30 Jahren nun nicht mehr. Zudem kommt in meiner Familie Alkoholismus vor, ebenso wie in der Familie meines Mannes. Das sind alles Süchte, die sind in der weiteren Familie vorhanden und man kann nicht abstreiten, dass die meisten Kinder, deren Eltern oder Großeltern Süchte haben, selbst zu diesem Suchtmittel greifen. Ich nenne das vom meinem Glaubenshintergrund her: Erbsünde. Und dies waren erst die legalen Drogen…

Ich hoffe und bete, dass ich nie mehr der aktiven Nikotinsucht verfalle, da ich meinen Kinder ein gutes Vorbild sein möchte. Aber ich weiß, ich bin süchtig und wenn ich nur mit einer Zigarette wieder anfange, beginnt der Teufelskreislauf von vorne.

Daher finde ich es sehr befremdlich, wenn Eltern ihren Kindern „verbieten“ Suchtmittel oder bestimmte Lebensmittel zu konsumieren, Schimpfwörter zu gebrauchen oder zu missbrauchen, andere zu schlagen mit Worten oder Taten, sich ungebührlich zu verhalten… Wenn sie selbst dies alles tun oder auch ihren Kindern antun, auch wenn sie vielleicht meinen, dies nicht vor den Kindern zu tun, ihnen also verheimlichen zu können/ wollen…. Fataler Fehler!

Man erinnere sich nur mal an die eigene Kindheit zurück. Konnten die Eltern was von mir/ dir verheimlichen oder verstecken? Bei mir war das nicht so. Irgendwann, je nach kognitiver Reife des Kindes, findet man alles heraus. Ob man dies nun will oder nicht…

Eure Kinder werden ganz sicher nicht besser als ihr! Meine Kinder werden ganz sicher nicht besser als ich!

Ja, werdet ihr sagen: Logisch kann mein Kind besser werden als ich!

Stimmt ja, aber dann muss es sich irgendwann gegen euch entscheiden und für ein anderes Leben. Das wäre, zumindest für mich, wie ein Stich ins Herz.