Lasst die Kinder Kinder sein!

Ich habe gerade teils belustigt, teils besorgt einen Artikel in der Vorarlberger Straßenzeitung „Marie“ gelesen- übers kämpfen und raufen bei Kindern. Das dies wichtig und normal sei und man es fördern sollte, statt abzuwürgen.

ACH NEE!!!

Dafür würde es einen Ausdruck geben „Original Play“, dies würde zudem auch die Beziehung zur Bezugsperson stärken.
Ich war bzw. bin irgendwie traurig, dass es für völlig normale Verhaltensweisen bei Kindern, in der heutigen Zeit, erst wieder eine Bezeichnung bzw Definition geben muss, dass die Kinder wieder wie Kinder leben dürfen…

Besonders Jungs leiden. Jungs werden in öffentlichen Einrichtungen oft „zurecht gestutzt“. Sie dürfen nicht schreien, nicht kämpfen, nicht raufen, nicht hauen… Man sollte alles durch Kommunikation lösen.

HAHAHAHAHAHA

Wie sagte eine gute Bekannte mal:

„Das Bildungssystem ist für Mädchen gemacht.“

Und wenn die Jungs nicht ins Konzept passen? Ritalin?

ADHS Jungs deutlich öfter betroffen als Mädchen

Meine Jungs passen eindeutig nicht ins Konzept, und ich bin stolz drauf.
Sie sind laut, sie streiten am laufenden Band miteinander. Sie schlägern, sie raufen, sie schreien sich an, sie kämpfen, auch und ganz besonders gern mit Papa (vielleicht ist das der Grund, warum viele Kinder aggressiv werden- fehlende Vaterschaft, bzw. Väter, die keine Väter mehr sind…!?).
Natürlich können sie dann im nächsten Moment wieder schön einheitlich nebeneinander sitzen und gemütlich miteinander spielen. Sie sind unglaublich süß mit der kleinen Schwester, kuscheln gern mit uns…

Kinder sind unglaublich körperbetont. Sie suchen körperliche Nähe, egal auf welche Art, um sich zu spüren, um andere zu spüren, um sich angenommen, geliebt zu fühlen.

Erwachsene können das ausnutzen, ignorieren oder unterdrücken, aber nichts davon ist förderlich für das Kind.

Lasst die Kinder Kinder sein!!!