Innere, laute Stimmen

Ich habe schon eine gefühlte Ewigkeit einen Blogbeitrag vorbereitet, dessen Veröffentlichung ich schon seit mehreren Wochen immer wieder nach hinten verschiebe. Es geht darum, wie ich unser heutiges Christentum sehe und dass dies oft rein gar nichts mehr damit zu tun hat, was eigentlich in Gottes Wort, der Bibel, steht. 

Da ist diese innere, laute Stimme, die mich immer wieder davon abbringt und mich warnt: „Die Leute werden dich dann nicht mehr mögen!“, „Das ist schädlich für dich, wenn du sowas veröffentlichst!“, „Was werden die Leute über dich denken!?“… usw

Wer den gleichen geistlichen Hintergrund hat wie ich, weiß nach dem letzten Absatz relativ schnell, woher diese Worte kommen.

guy-2617866_1920

  • Die lauten inneren Stimmen, die einen versuchen hinunter zu ziehen.
  • Die einem das Leben madig machen wollen.
  • Die versuchen dich zu separieren, die dir religiöse Regeln aufzwingen wollen und dir suggerieren: Gott hat dich nicht mehr lieb, wenn du diese Regeln nicht ein hälst.
  • Die dir weismachen wollen, dass Gott eine Lüge ist, das die ganze Bibel nur ein Geschichtsbuch aus vergangener Zeit ist, welches keinen Bezug mehr zur heutigen Zeit hat.
  • Die dich selbst immer wieder in Frage stellen lassen, mit dem vermeintlichen Wunsch dich „besser“ zu machen.

Diese Stimme kommt ganz klar von Gottes Widersacher, dem Teufel. 

Sie lachen? Denk ich mir… Trotzdem ist es so.

Gott macht einen nicht fertig. Zieht einen nicht hinunter. Er baut uns auf. Schenkt uns Freude am Leben.

Ja… Gott kreidet Sünde (= getrennt sein von Gott/ auf den Teufel hören) an und bewegt einem zum umkehren, aber immer so, wenn man auf ihn hört, dass es einem zum Guten dient!

Ach ja, ein Leben mit Gott bedeutet allerdings nicht, dass immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist! Das hat Gott in seinem Wort auch nie behauptet.

Wir leben in einer sündigen, vom Teufel beherrschten Welt, der alles daran setzt, ALLE Menschen von Gott weg zu ziehen. Wir sind die Krone von Gottes Schöpfung. Wer den Menschen vernichtet, vernichtet alles…

Gott liebt dich!

Gott liebt mich!

 

In diesem Sinne, einen schönen Sonntag!