Konservatives Christentum

Warum schreibe ich über sowas?

Viele, die mich von früher kennen und die in den letzten Jahren meine Gedankenansätze auf Facebook ect mitverfolgt haben, denken ziemlich wahrscheinlich mittlerweile, ich hab einen an der Klatsche. Einige haben dadurch auch die „Freundschaft“ mit mir beendet, weil ich selbst für „Christen“ zu heftige Gedankenansätze hatte. Kann ich sehr gut nachvollziehen, das würde ich von mir in ihrer Situation nämlich auch denken…

Ich bin radikaler geworden mit meinem Glauben an Gott. Warum? Weil ich glaubend weiß, dass sonst nichts anderes zählt auf dieser Welt.

Ohne Gott sind die Menschen verloren. Auf ewig!

Trotzdem behalten dieses „Wissen“ die meisten, die sich Christen nennen, für sich, wohl aus Angst oder falscher Scham den Mitmenschen gegenüber. Mir ist es mittlerweile einfach noch egaler (gibt es das Wort? 😉 ) geworden, was die Leute über mich denken… Denn das Einzige was zählt, ist, was Gott über mich denkt! Ihm muss irgendwann Rechenschaft über mein Leben abgeben, er ist der oberste Richter.

Ich möchte niemand verurteilen, jedoch mal ein bisschen auf unser heutiges Schönwetter-Christentum aufmerksam machen…

Ihr lebt nach dem Grundsatz: »Alles ist erlaubt!« Ich antworte darauf: Aber nicht alles, was erlaubt ist, ist auch gut. Alles ist erlaubt, aber nicht alles baut die Gemeinde auf.
Denkt bei dem, was ihr tut, nicht nur an euch. Denkt vor allem an die anderen und daran, was für sie gut ist.
1.Korinther 10, 23 und 24

P.S. Wer mit dem Christentum nichts anfangen kann, oder es entschieden ablehnt, den wird der folgende Text auf die Palme bringen (wenn es nicht schon der obere Text getan hat). Dann bitte nicht weiterlesen, oder irgendwas zu dir nehmen, dass dir die Wut nimmt… 😉

Was sind konservative Christen…

…Oder auch bibeltreue Christen?

Christen, die die Bibel ernst nehmen und das Wort Gottes wortwörtlich annehmen, tatsächlich anwenden oder anwenden wollen, ansprechen und propagieren, nennt man konservativ.

⇒ Aber auch hier gilt: Nobody is perfect! Wir sind alles „nur“ Menschen mit Fehlern und Schwächen!

Bibeltreue Christen lehnen die z.B. die Kindstaufe ab, lehnen den Papst als Kirchenoberhaupt ab, lehnen die Marienverehrung ab, lehnen das Konstrukt Kirche oft allgemein ab, lehnen das Priestertum ab, lehnen die Kirchensteuer ab, … usw… Da diese nicht Bibelkonform sind.

Dies sind alles Regelwerke, die man scheinbar aus der Bibel ableitet sind, aber so nicht drin stehen… Menschen-gemachte Regeln, nicht Gott-gemachte und Gott-gewollte Regelungen.

Liberale Christen

Liberale Christen, unter den Konservativen als sogenannte „Sonntagschristen“, „Feiertagschristen“, oder „Papierchristen“ verschrien, sehen es nicht gerne, wenn scheinbar mit dem Finger auf sie gezeigt wird. Sie sehen die Bibel als eine Art Anleitung, die man jedoch nicht immer wortwörtlich und nicht immer so ernst nehmen muss…

Ich kenne euer Tun: Ihr seid weder warm noch kalt. Wenn ihr wenigstens eins von beiden wärt!

Aber ihrseid weder warm noch kalt; ihr seid lauwarm. Darum werde ich euch aus meinem Mund ausspucken.

Offenbarung 3, 15 und 16

Diese beiden Verse aus dem Buch der Offenbarung (letztes Buch der Bibel) zeigen für mich ganz deutlich: Es kann kein „bisschen Christ“ geben. Entweder muss man sich voll und ganz für Gott entscheiden und alles akzeptieren, was in seinem Wort steht, oder es gleich ganz sein lassen.

Der Gott der Bibel stellt den Anspruch, ihn als einzigen Gott wahrzunehmen, anzunehmen und anzuerkennen.

Ihm, dem alleinigen Gott, der uns durch Jesus Christus, unseren Herrn, gerettet hat, gebühren Ehre, Ruhm, Stärke und Macht. So war es schon immer, so ist es jetzt und wird es in alle Ewigkeit sein. Amen.

Judas 1, 25

Gott ist in seinem Wort ziemlich deutlich und er lässt keine Abänderungen zu. Der Mensch versucht sich immer alles so hinzudrehen und hinzubiegen, dass es für den derzeit herrschenden Zeitgeist passt. Aber Gott ist unveränderlich. Immer derselbe. Heute, morgen und bis in alle Ewigkeit. Seine Maßstäbe, seine Gesetze, seine Liebe, seine Vergebung, seine Gnade ist immer gleich und für jeden Menschen, der es in Anspruch nimmt, jederzeit verfügbar.

Freilich lässt sich die Erlösung, die uns Christus geschenkt hat, nicht mit Adams Verfehlung vergleichen. Denn durch das Vergehen des einen wurde die gesamte Menschheit dem Tod ausgeliefert; durch Jesus Christus aber, diesen einen Menschen, haben alle in überreichem Maß Gottes Barmherzigkeit und Liebe erfahren.

Römer 5,15

Gott sagt ganz klar in seinem Wort, dass nur die Menschen errettet werden, die ihm glauben und auf ihn vertrauen. Ihr Leben ihm schenken.

Es steht also fest: Durch die Sünde eines einzigen Menschen sind alle Menschen in Tod und Verderben geraten. Aber durch die Erlösung stat eines einzigen Menschen sind alle mit Gott versöhnt und bekommen neues Leben.

Römer 5,18

Um unsere Schuld zu sühnen, hat Gott seinen Sohn am Kreuz vor aller Welt sterben lassen. Jesus hat sein Blut für uns vergossen und mit diesem Opfer die Vergebung für alle erwirkt, die daran glauben. Daran zeigt sich, dass es gerecht von Gott war, als er die Sünden der Menschen bisher ertrug;

Römer 3,25

Daher finde ich, ist es zwingend notwendig gegen dieses „Schönwetter-Christentum“ und dieses „Gott-ist-Liebe-deswegen-ist-alles-erlaubt-und-wird-vergeben-Christentum“ zu reden.

Es bringt nichts. Den Menschen ist dadurch nicht geholfen, wenn man nur immer alles schön und gut redet. Ist es nämlich nicht!

Die Welt ist böse und unter der Herrschaft des Teufels- noch. Wie lange wird dies Gott noch zulassen? Das weiß keiner genau. Aber wer aufmerksam die Bibel liest und insbesondere die Offenbarung nach Johannes kann feststellen, dass wir vermutlich noch lange (für menschliche Zeitrechnung) warten müssen, bis Jesus wiederkommt und die Herrschaft des Teufels beendet.

Ende

Bis es soweit ist, wird es auf dieser Erde noch viel, viel, viel schlimmer werden. Der Teufel wird immer mehr Macht bekommen und die Menschen mit seinen Lügen verführen. Er wird weiterhin alles tun, um Gott den Menschen madig zu machen… Diejenigen, die bis zum bitteren Ende an Jesus festhalten, werden es nicht leicht haben, nein, aber sie dürfen sich auf ein Ende ihrer Qualen freuen. Sie müssen Verfolgung, Folter, Tod und Nöte hinnehmen.

Bei uns in Europa ist es Gott sei Dank derzeit noch friedlich. Die Frage ist: Wie lange noch?

Wer die Weltverfolgungskarte von www.opendoors.de kennt, wird feststellen, dass es in vielen Ländern dieser Erde keine Glaubensfreiheit gibt. Christen werden gnadenlos verfolgt. Ihnen wird der Zugang zu überlebensnotwendigen Dingen wie Nahrung und Wasser verweigert, sie werden aus den Dorfgemeinschaften ausgestoßen, Frauen und Kinder werden entführt, versklavt und oft an Menschenhändler verkauft, die Männer werden vor ihren Kindern und Frauen hingerichtet…

Hast du Angst vor dem Tod? Ich nicht. Ich habe Angst davor, wie es passieren könnte, aber vor dem Tod an sich, nein. Der Tod ist für mich der Übergang vom irdischen Leben hin zum ewigen Leben. Meine Seele verlässt diesen Leib und geht zu Gott. Daher ist Sterben kein Grund zur Trauer, für einen Christen (für mich), sondern ein Grund zur Freude. Für die Menschen, die zurückbleiben ist es traurig, ja, aber für den Verstorbenen ein Freudenakt, wenn er zu Lebzeiten sein Leben Gott übergeben hat.

Was ist Sünde?

Sobald man das Sünde auch nur in den Mund nimmt, rollen die meisten Menschen mit den Augen. Doch was ist Sünde eigentlich?

Sünde ist alles, was gegen den Plan Gottes ist. Ganz einfach. Sünde trennt die Menschen von Gott. Wer wissen, was Gottes Plan für den Menschen ist, der sollte seine Bibel aus dem Bücherregal herausfischen und anfangen zu lesen! 🙂

Je mehr gottlose Menschen, desto mehr Verbrechen. Wer aber Gott vertraut, wird den Untergang dieser Leute erleben.

Sprüche 29,16

Gott ist gut. Er liebt alle Menschen, aber er hasst die Sünde. Sünde trennt den Menschen von Gott. Jesus, Gottes Sohn, ist die Brücke durch den jeder Mensch Erlösung finden kann, wenn der Mensch es möchte. Ein freier Wille, sich zu Lebzeiten für Gott, oder gegen Gott zu entscheiden…

FB_IMG_1519372899077.jpg

Ich möchte euch zum Schluss noch folgende Webseite empfehlen:

http://www.keine-tricks-nur-jesus.de/

Alles was ich bisher von diesem Autor gelesen habe (es ist noch nicht alles), kann ich mit Brief und Siegel unterschreiben. Er schreibt mit Weisheit und Vollmacht über das Wort Gottes. Und führt meine Thematik, von diesem Blogpost hier, in vielen seiner Artikel weiter.

Es lohnt sich! 🙂


Quellen:

www.bibleserver.com

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.