Kein wunder Po mit Stoffwindeln?

Wie komme ich zu dieser Frage? Da man, wie ich aus Erfahrung weiß, gefühlt oft tonnenweise Cremes auf Babys Popo verteilt und bei Stoffwindeln der Ruf besteht, dass man weniger bis gar keine Wundschutzcremes benötigt.

Stimmt das? Ja und Nein.

Meinen Erfahrungen zufolge benötigt man bei korrekter Anwendung von Stoffwindeln wirklich so gut wie gar keine Wundschutzcremes! Im ersten Jahr, mit meinem zweiten Kind (das erste Kind welches komplett mit Stoff gewickelt wurde) verbrauchte ich genau eine Tube Creme. Mehr nicht. Bei meinem Großen, den ich mit Wegwerfwindeln wickelte, war zeitweise fast bei jedem Gang zur Apotheke eine Tube Salbe mit im Einkaufskorb.

Ebenso bei meiner Tochter. Sie ist jetzt sieben Monate alt und ihr Po hat noch nie eine Wundschutzsalbe gesehen. Doch halt, einmal, als Oma gewickelt hat… 😉

Was ist der Grund?

Laut mir ganz klar deswegen, weil man mit Stoffwindeln öfter wickelt!

Man muss mit Stoffwindeln nicht öfter wickeln! Aber man tut es, da das Baby die Nässe unmittelbar spürt und wer sitzt freiwillig und gern in seinen Exkrementen?

Gut, dies gilt eigentlich auch für Wegwerfwindeln, aber ich kenne es aus eigener Erfahrung: Man tut es nicht! Also öfter wickeln… Warum? Sparmaßnahmen! Ganz einfach. Jede Windel soll maximal ausgelastet werden, um Kosten zu sparen. Daher wird die Saugkraft der jeweiligen Windel bis zum Maximum ausgereizt. Bei Stuhl wird selbstverständlich gleich gewechselt. Sprich, bei Wegwerfwindeln hat das Baby seine eigenen Exkremente viel länger am Po als eigentlich nötig und… Ja… Wen wundert’s? Der Po ist ständig wund! OK, da gibt es empfindlichere Typen und recht robuste Hauttypen. Ist nicht bei allen gleich.

IMG_20180221_125635

 

Zudem kommt noch der Einsatz von gekauften Feuchttüchern.

Die Feuchttücher sind mit allerhand Dingen getränkt, die man eigentlich nicht unbedingt an Babys Po schmieren sollte: Alkohole, Parfümstoffe… ect. Diese bleiben bei jedem Wischgang am Po hängen und reizen zusätzlich. Die Alternative? Ganz klar: Stofftücher (bei mir hat sich Frottee bewährt) und Wasser! So wickel ich seit gut zwei Jahren. Die benutzen Tücher werden bei den Stoffwindeln mit gewaschen.

Wer mit Wegwerfwindeln wickelt, kann sich einen kleinen Wetbag (siehe nächstes Bild) zulegen und die schmutzigen Tücher regelmäßig mit der Putzwäsche oder 60° Babywäsche mitwaschen. Alles kein Problem! 🙂

577
Beispiel für einen Wetbag: Eine Tasche aus PUL. Wasserdicht, aber luftdurchlässig. Quelle: http://www.wasbareluiers.eu

Wenn man allerdings mit Stoffwindeln nicht regelmäßig wickelt, hat man das Gleiche, bzw fast noch ein heftigeres Problem als mit Wegwerfwindeln. 

Die Erfahrung muss ich gerade bei meinem Mittleren machen, leider. Er hasst wickeln.

IMG_20180418_084743

Egal wie voll die Windel ist, oder ob er groß drin hat. Er mag nicht! Er sagt mir sogar noch: „Mami, Kacki!“ aber gleich mit dem Zusatz: „Mami, Kacki drin lassen!“. Normalerweise pack ich ihn dann (natürlich nicht böse) und trage ihn auch mal unter Gezeter zum Wickeltisch oder zu einer Wickelgelegenheit. Aber das geht halt auch nicht immer gleich und sofort. Das Baby benötigt grad Hilfe beim einschlafen, oder hat Hunger, Mama muss kochen, ist grad hier oder da beschäftigt… ect pp Dann lässt das liebe nette Kleinkind einfach alles so wie es ist! Bis man dann zum Wickeln kommt, ist der Po zum Teil schon offen und wund. Je nachdem was gegessen wurde ist der Stuhlgang mal mehr aggressiv, mal weniger. In diesem Fall kommt bei uns derzeit jede Menge Wundschutzsalbe zum Einsatz.

Es gibt noch eine Alternative zu Cremes: Wolleinlagen bzw Fettwolle zum auflegen. Hilft wirklich Wunder bei geröteten Stellen! Ist aber nichts für offene Wunden.

Tja, was tun? Man sollte denken: Dann soll der zweieinhalbjährige Bub halt endlich aufs Klo! Ja, denkste… Mag der Herr nicht! Er macht lieber in die Windel. Punkt. Was tun? Keine Ahnung. Beim Großen hat es sich im Laufe der Zeit erledigt, als er von sich aus aufs Klo wollte. Dann hat es auch richtig geklappt. Fast von heute auf Morgen, unter tags, keine Windel mehr und auch sonst nicht eingenässt! Lediglich in Schlafphasen und in der Nacht kann er seinen Harndrang noch nicht 100% kontrollieren. Aber dafür bekommt er Windeln in der Größe 6 an den Po gepackt. Wegwerfwindeln. Bei ihm versuchte ich dann im Folge auch noch umzusteigen, aber er hat es nicht akzeptiert. Das Windelpaket war ihm für nachts zu groß. Konnte ich dazumal verstehen, da es echt brutal voluminös war.

Was ist noch zu berichten? Ach ja: Wir nutzen für den Mittleren auch zwischendurch Wegwerfwindeln. Warum? Ganz einfach. Durch den Superabsorberkern wird in einer Wegwerfwindel die Flüssigkeit im inneren in Gel umgewandelt, dies in Kombination mit der Stay Dry Oberfläche, da merken die Kinder lange nicht, dass sie nass sind und ihre Haut somit auch nicht. Daher verwende ich Wegwerfwindel, bei stark gereizter Po-Haut, in Verbindung mit Wundschutzcremes, an. Außerdem sind diese Cremes bzw die Fettstoffe in den Cremes mit einem Waschmittel gar nicht so leicht aus den Stoffen zu entfernen! Bei Kunstfaser wie z.B. Mikrofaser oder der Stay Dry Oberfläche von Pocketwindeln, verkleben die Poren und die Stoffe sind nicht mehr saugfähig/ wasserdurchlässig. Hier kommt zwar dann ein Windelvlies zum Einsatz, das auch dafür zuständig ist, den Stuhlgang aufzufangen, aber wie das so ist… Es geht immer alles dahin, wo es nicht hin soll… 😉

Fazit: Wer seine Stoffwindeln ordnungsgemäß verwendet und sein Baby regelmäßig wickelt, der muss auch keine Panik vor einem wunden Baby Popo haben!